• Know-how Stanzen
  • Know-how Stanzen

Know-how Stanzen

Formvollendet

Zu den spanlosen Blechformungsverfahren gehört das Stanzen. Für Blechteile, welche mit einer großen Anzahl wiederkehrender Formelemente versehen werden müssen, eignet sich dieses Verfahren besonders. Am häufigsten hergestellt werden Kiemen, Sicken und Gewinde.

Bei uns kommt die Trumatic 120 Rotation und die TruPunch 1000 zum Einsatz, die mit einer Schneidkraft von max. 165 kN eine Blechdicke von bis zu 6,4 mm bearbeiten kann.
Kleinstes programmierbares Wegmaß ist 0,01 mm bzw. 0,01°.

Unsere Maschinen von der Firma Trumpf 

Wenn das Material mit besonders vielen Elementen versehen werden muss, die sich in Größe und Form gleichen, ist das Stanzen anderen Trennverfahren überlegen. Wir halten einen großen Bestand an Stanzwerkzeugen bereit, um schnell und flexibel auf Kundenwünsche eingehen zu können. Die am häufigsten eingesetzten sind Quadrat-, Kreis- und Rechteckformen.

Richtige Werkzeugwahl

Man benötigt für jede Aussparung das Stanzwerkzeug in der richtigen Größe. Dieses besteht aus einem Stempel (Oberwerkzeug) und einer Matrize (Unterwerkzeug), welche perfekt ineinander passen. Die Stanze kann eine Vielzahl von Werkzeugen aufnehmen und selbständig wechseln während des Bearbeitungsprozesses. So ist es möglich, verschiedene Formen in ein Werkstück zu stanzen ohne das eine Werkzeugumrüstung während der Bearbeitung nötig ist. Stanzteile können so zeitsparend hergestellt werden. Außerdem kann unsere CNC – Maschine mit Multitools arbeiten. Der automatische Werkzeugwechsel entfällt, da die Verwendung der Multitools die Bearbeitungsgeschwindigkeit erhöht.

Stanzablauf

Die Maschine wird mit den benötigten Werkzeugen bestückt und das Blech auf den Maschinentisch gelegt.  Gehalten wird die Tafel durch die Stanze mit zwei Pratzen, welche das Material über den Tisch zu der Position führt an der das Stanzen beginnt. Dabei kann es aber zu Bearbeitungspuren auf der Tafelrückseite führen. Zwischen Stempel und Matrize befindet sich das Werkzeug. Mit einer max. Presskraft von 150 kN wird der Stempel durch das Material gestoßen. Durch das Unterwerkzeug wird verhindert, dass das Blech sich beim Stanzen verbiegt.